Haare

Balea Ponytail Haarmaske im Test

28. Juli 2020

Wer regelmäßig zu DM geht, der kommt an den vielen Limited Editions von Balea nicht vorbei. In fast jedem Beauty-Bereich bringt Balea regelmäßig Limited Edititons aber auch komplett neue Produkte heraus, die oft außergewöhnlich sind. Dazu zählt auch die „Tropical Hair“-Reihe, in der verschiedene Haarmasken herausgekommen sind. 
Ganz besonders herausgestochen ist die Ponytail-Maske, bei der man nur den Pferdeschwanz in einen Art Beutel gibt in dem die Haarmaske ist, und somit vor allem die Spitzen gepflegt werden. 
Ich persönlich habe noch nie eine solche Maske gesehen und musste sie deswegen unbedingt ausprobieren. 

Zusätzlich zu dieser Maske habe ich auch noch eine Turban-Maske gekauft, die auch aus der gleichen Balea-Reihe stammt. Dieser werde ich aber noch in einem späteren Blog-Post testen. 
Ich habe lange Haare und meine Spitzen sind oft trocken und voller Spliss. Deswegen sollte diese Maske genau das richtige für mich sein. Für kurze Haare ist diese Maske leider nicht geeignet, weil man schon einen halbwegs langen Zopf benötigt, um die Maske benutzen zu können. 

Das Produkt

Die Haarmaske verspricht vor allem die Spitzen zu pflegen und ihnen Geschmeidigkeit und Glanz zu verleihen. Enthalten sind verschiedenste Öle, die die Haare pflegen sollen. Ein Pluspunkt für mich ist, dass keinerlei Silikone enthalten sind. 
Die Anwendung ist etwas tricky: Man soll die Haare ganz normal waschen, anschließend einen Zopf binden und den Beutel über den Pferdeschwanz ziehen. Dann mit dem beiliegendem Haargummi befestigen und 20-25 Minuten warten. Anschließend wird die Maske abgenommen und die Haare mit warmen Wasser ausgespült. 

Ergebnisse

Die Anwendung war für mich ziemlich einfach und auch sehr angenehm. Ich habe in der Wartezeit einfach noch eine Gesichtsmaske gemacht, so sind die 25 Minuten schnell vorbei gegangen. Außerdem habe ich die Maske zwischendurch immer wieder in meine Haare einmassiert.
Schon beim Abwaschen der Maske ist mir aufgefallen, dass meine Haare sehr weich und geschmeidig waren und sich anschließend auch leicht kämmen ließen.
Meine Haare haben die Maske förmlich aufgesogen, da fast kein Produkt mehr in dem Beutel war. 
Nach dem Trocknen und stylen waren meine Haare weich und hatten einen leichten Glanz. Auch die Spitzen sahen schön und gepflegt aus. Außerdem wirkte der Spliss in meinen Haaren etwas gemildert. Jedoch waren sie sehr „aufgedunsen“, sodass ich sie nachher auf jedenfall glätten musste. Wer also ein glattes Ergebnis erwartet, der wird leider enttäuscht. 

Fazit

Die Maske ist auf jedenfall reichhaltig und hält ihre Versprechen. Der Geruch ist angenehm und das Ergebnis hat mir gefallen. Es ist jetzt nicht die absolute Wunderwaffe und ist auch nicht die beste Maske die ich je benutzt habe, aber sie ist gut. 
Ich persönlich mag es, wenn Masken auch einen leichten glättenden Effekt haben, wo hier ja eher das Gegenteil passiert. Wem das aber egal ist, der wird mit dieser Maske bestimmt glücklich. 
Zusammenfassend finde ich die Maske spannend und es ist toll, mal etwas anderes auszuprobieren. Die Haare werden gepflegt und die Spitzen sehen gesünder aus. Alles in allem eine gute Haarmaske, die ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann. 

Links zum nachbestellen und selber testen

Balea Ponytail Haarmaske bei dm.de

* Dieser Beitrag ist ohne jegliche Kooperation entstanden. Alle genannten Produkte wurden selbst bezahlt. 

Ich würde mich freuen, wenn du mir auf Social Media folgst: 

Only registered users can comment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.