Gesicht

L’Oréal Paris Lash Paradise Mascara im Test

10. August 2020

Wer kennt es nicht? Man ist auf Instagram oder anderen sozialen Netzwerken unterwegs und dieses eine Beauty-Produkt sieht man immer und immer wieder bei den unterschiedlichsten Nutzern. So ist es mir mit der Lash Paradise Mascara von L’Oréal ergangen – eine Wimperntusche die anscheinend Wunder bewirken soll. 
Ich persönlich finde es wirklich schwierig, eine gute und halbwegs leistbare Wimperntusche zu finden. Die einen verkleben die Wimpern, die anderen haben keinen tollen Effekt. Ich habe schon sehr viele Wimperntuschen ausprobiert und bin noch selten von einer wirklich  begeistert gewesen. 

Die letzte, wirklich gute Wimperntusche, die ich getestet habe, war die Glam and Doll von Catrice. Den Beitrag dazu findet ihr hier
Nun aber wieder zurück zu der Lash Paradise Mascara – ich habe mich für die „instense black“-Version entschieden, da meine Wimpern eher hell sind und ich somit eine dunkle Wimperntusche benötige. 
Von der gleichen Serie gibt es auch noch einen Mascara Primer – der würde mich ebenfalls sehr interessieren aber im Moment habe ich mich nur für die Wimperntusche an sich entschieden. 

Das Produkt

Diese Wimperntusche verspricht ausdrucksvolle und verführerische Augen zu zaubern und das innerhalb von Sekunden. Die Wimpern sollen länger und voluminöser wirken und das dunkle Schwarz soll noch einen extra Effekt haben. Außerdem verspricht die Mascara die Wimpern mit über 200 Bürstchen präzise zu trennen und somit ein Verkleben zu vermeiden. 
Zusätzlich dazu ist in der Wimperntusche noch Rizinusöl enthalten, dass die Wimpern noch einmal extra pflegen soll.
Nach diesen großen Versprechen war ich natürlich gespannt, was die Mascara tatsächlich kann. 

Ergebnisse

Die Bürste an sich sieht genau so aus wie auf dem Bild auf der Verpackung – doch sie machte etwas den Eindruck, die Wimpern zu verkleben. Also achtete ich darauf, die überschüssige Mascara am Tubenrand abzuwischen, damit es nicht klumpig auf meinen Wimpern werden würde. 
Das Ergebnis überraschte mich tatsächlich! Meine Wimpern waren super lang und tiefschwarz – genau so wie ich es mir gewünscht hatte. 
Jedoch neigt die Mascara tatsächlich etwas zu klumpen – man muss also immer darauf achten, dass man das Bürstchen im Vorhinein abwischt. 
Ich habe die Wimperntusche einen ganzen Tag getragen und sie hat super gehalten. Erst ganz am Abend fing sie an etwas zu bröseln. 
Ein Pluspunkt für die Wimperntusche ist, dass sie sich super leicht entfernen lässt. Ich musste weder viel reiben noch großen Druck anwenden – mit normalem Abschminkmittel ging alles ganz leicht von den Augen. 

Fazit

Mit einem Preis von knapp 13 € gehört diese Mascara bestimmt zu den teureren Produkten in der Drogerie, doch ich finde, sie ist es absolut wert. Die Wimpern werden schön, der Effekt hält den ganzen Tag und sie lässt sich anschließend leicht entfernen. 
Es ist bestimmt nicht die allerbeste Wimperntusche, die ich je getestet habe, aber sie tut was sie machen soll. 
Ich werde sie bestimmt aufbrauchen und auch eventuell nachkaufen – vielleicht auch in Kombination mit dem dazugehörigem Primer. 
Zusammenfassend kann ich diese Wimperntusche guten Gewissens weiterempfehlen und finde, dass der Hype um sie absolut gerechtfertigt ist. 


Links zum nachbestellen und selber testen:

L’Oréal Lash Paradise Mascara bei DM

* Dieser Beitrag ist ohne jegliche Kooperation entstanden. Alle genannten Produkte wurden selbst bezahlt. 

Ich würde mich freuen, wenn du mir auf Social Media folgst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.